City-Tanzschule Gottlieb
Fr die bewegenden Momente im Leben

CITY-Tanzschule
Für die bewegenden Momente im Leben

Musik für Salsa, Bachata und Merengue

Salsa-Musik ist eine Mischung verschiedener Rhythmen. Unterschiedliche Länder haben unterschiedliche Rhythmen zur Musik beigetragen und so kann man bei genauem Hinhören auch heute noch (nach Jahren der Vermischung) erkennen, aus welchem Land die Aufnahme wohl stammt. Zwei wichtige Tanzstile (mit etlichen "Dialekten") haben sich herauskristallisiert: zum einen der kubanische Stil, zum anderen der New York Style. Da die Wurzeln des New York Style eigentlich in Puerto Rico liegen, müsste genauer vom Puerto Rican Style gesprochen werden. Hier zwei Musikbeispiele: "La vida es un carnaval"   (cuban) und "Margarita"   (Puerto Rican).

Wichtige Salsa-Instrumente

Wichtige Rhythmus-Instrumente sind die Congas, die 2/3-Clave, der Bass, Guiro, Campana und Piano. Durch Anklicken der Bilder könnt Ihr die Instrumente hören:

Congas  Congas - die am häufigsten verwendete Handtrommel in der lateinamerikanischen Musik 

Congas  Clave - Ein paar polierte hölzerne Stücke, das größere heißt "hembra", das kleinere "macho". 

 

Bass  Bass - Den Bass als ein bestimmtes Instrument gibt es nicht. Gemeint sind damit meist Kontrabässe oder Instrumente, die mit dem Kontrabass verwandt sind 

 

Guiro  Guiro - ein gezackter und mit Kanten geschnitzter Kürbis, der mit einem Stock gerieben wird. 

 

Campana  Campana - Handglocke 

 

Piano  Piano  

 

Musikbeispiele

Hier ein paar Beispiele für Salsa, Bachata & Merengue:

Salsa

 

Bachata

 

Merengue

 
×

Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand
ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte,
und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren,
werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.

Es ist unklug zuviel zu bezahlen,
aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen.

Wenn wir zuviel bezahlen, verlieren wir etwas Geld, das ist alles.
Wenn wir dagegen zu wenig bezahlen, verlieren wir manchmal alles,
da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es,
für wenig Geld viel Wert zu erhalten.
Nehmen wir das niedrigste Angebot an,
müssen wir für das Risiko, das wir eingehen, etwas hinzurechnen.

Und wenn wir das tun, dann haben wir auch genug Geld,
um etwas Besseres zu bezahlen.

John Ruskin
(Engl. Sozialreformer 1819-1900)